Der Brocken: Horchposten der Sowjets



Truppen auf dem Brocken: Nicht GSSD

   Die sowjetischen Truppen auf dem Brocken waren nicht GSSD-Soldaten, wie häufig angenommen wird. Begründet wird dies durch die Unterstellungsstruktur. Doch fangen wir ganz unten an: Die Truppen des Brockens gehörten zum 443.Funktechnischen Bataillon, welches in Quarmbeck lag. Dieses FuTB war wiederum der 82. Funktechnischen Brigade (Stab: Torgau) unterstellt. Doch war diese FuTBrig nicht dem Oberkommando der GSSD, sondern dem sowjetischen GRU (militärischer Aufklärungsdienst) unterstellt, der wiederum direkt dem Generalstab der UdSSR unterstellt war. Somit waren die sowjetischen Brockentruppen keine GSSD-Soldaten. Einziger Zusammenhang zur GSSD bestand lediglich in Verpflegung und Versorgung.

Aufgaben der sowjetischen Brockentruppen

   Die Einheitsbezeichnung "Funktechnisches Bataillon" ist eine Täuschung. Denn funktechnische Truppen sind normalerweise für die Gewährleistung der Landesluftverteidigung zuständig, also für die Luftraumüberwachung.
   Mit solchen Aufgaben hatte der Brocken nichts zu tun. Vielmehr geht es um die Funkaufklärung, also das Abhören von Funkfrequenzen. Hierbei sollte natürlich der Funkverkehr der NATO abgehört werden. Durch die vorgeschobene Lage war der Brocken dafür prädestiniert, konnte man doch von hieraus weit in das Innere der BRD hineinhorchen.
   Nebenbei sei gesagt, dass die benachbarten Truppen des MfS (Stasi) gleiche Absichten verfolgten.

   Eine kleine Bildergallerie zum Brocken:


Home